Hardware, Software, Elektronik und mehr...

LED Roundclock

Dies meine neueste Uhr.
Diesmal habe ich mich für eine analoge Variante entschieden. Konfiguriert und gesteuert werden kann die Uhr über WLAN mit Hilfe eines Windows-Programms oder einer Android App.

Um diese Uhr nachzubauen benötigt ihr folgendes Material:

Aus dem 3D Drucker:
• 4 x Segment_V2
• 1 x MittenhalterV2
•   1 x Mittenhalter_Deckel

Vom Elektronikladen eures Vertrauens:
• 1 x Wemos D1 MINI
• 1 x DS3231 Uhrenmodul
• 1 x 5V Netzteil 1500 mA
• 1 x Micro USB Kabel
• LED Band 1m mit 60 WS2812 LEDs
• 1 x 15mm Abstandhalter M3
• 1 x Schraube M3 x 5
• 1 x Schraube M3 x 15 (Schwarz)

Zusätzlich benötigt ihr noch eine runde, weiß satinierte 80% durchlässige Plexischeibe mit 400mm Durchmesser. Diese kann man fertig im Internet bestellen oder wenn man Zugriff auf einen Laser hat auch selbst schneiden.

Gedruckt habe ich das Gehäuse auf meinem Ultimaker S5 mit weißem PLA.
Die App zum steuern und konfigurieren der Uhr gibt es im Google Playstore als LED Roundclock

Das Windowsprogramm, Link zur App und die Firmware für den Wemos ist bei den Downloads zu finden.

Die komplette Anleitung und ein Video

könnt ihr bei Thingiverse finden.

Drucker Einstellungen

  • Drucker: Ultimaker S5
  • Rafts: No
  • Supports: No
  • Resolution: 0,15
  • Infill: 20%
  • Filament_brand: Ultimaker
  • Filament_color: White
  • Filament_material: PLA

Anmerkung:

Ihr solltet beachten das sich das Gehäuse nicht skalieren lässt. Wenn ihr es doch tut, passt die Länge des LED Bandes nicht mehr. 


Nun machen wir uns an die Elektronik

Als nächstes wird die Firmware auf den Wemos D1 Mini geflasht. Die .bin Datei stelle ich kostenlos zum Download zur Verfügung. Zum flashen eines Wemos gibt es im Netz viele gute Tutorials, deshalb erspare ich mir das hier. Erst solltet ihr das LED Band in den Kranz einlegen. Achtet auf die Position der ersten LED. Sonst ist 12 Uhr nachher nicht oben.

So müsst ihr den Wemos mit dem Uhrenmodul und dem WS2812 LED Strip verdrahten. Dies hier dient nur als Übersicht. Den LED Strip solltet ihr direkt mit den 5V vom USB verbinden oder so wie ich es mache die Diode (Siehe Bild) überbrücken. (Diese Diode kann auf Dauer nicht mehr als 300 - 400 mA verkraften und ist bei unserem Aufbau unnötig.)